14.12.19 Indie Rock Festival

Indie Rock Hilden 2019

Dieses Jahr erstmals: Das 'Indie Rock Hilden'

Düsseldorf hat genügend junge Talente, um eine neue Reihe zu starten! Das Area 51 ist ein kleiner Kosmos für Jugendliche, Kabarett, Konzerte und andere Events, bei denen die Besucher für ein paar Stunden ihren eigenen Planeten hinter sich lassen können.

Introducing: The Buggs

Eine Düsseldorfer Indie-Rock Band, die sich das Ziel gesetzt hat mit ihrem britisch inspirieren Musik- und Lebensstil die Mod-Kultur wieder aufleben zu lassen.
Das perfekte Setup für die Rückbesinnung auf alte britische Subkulturen.
The Buggs sind laut, sexy und smart - sie kombinieren das Grundgerüst des Rock der 1960er Jahre, die fulminanten Gitarrenklänge eines Mod Revivals und tanzbare Bläser-Sätze aus dem Northern Soul mit modernen experimentierfreudigen Klängen. Daraus ergibt sich der schon häufig betitelte „Buggs-Pop“.

Introducing: Parakeets

Im Dezember 2018 gewannen die Parakeets den Düsseldorfer CityBeats Newcomer-Wettbewerb, im Frühjahr 2019 die Bandabstimmung auf WDR2.
Zu Recht, denn ihr Britpop- Sound mit einer Prise Rockabilly klingt eigenständig, frisch und bleibt im Ohr.
Seit 2017 spielen Julius Eckardt, Valentin Brummer, Gregor Schindler, Niklas Grothe und Merle Eckardt in fester Besetzung in der Band Parakeets. Musikalisch inspiriert wurde die Band von Musikgruppen wie den Beatles, Oasis, The Kooks oder dem Frühwerk von Coldplay. Im Laufe der Zeit nahm die Band an verschiedenen Band-Contests und Festivals teil (u.a. CityBeats Finale 2018, Newcomerfestival im Zakk, Craftbeerfestival 2018, Kaiserswerther Sommernacht 2015) und spielte bereits unter anderem als Support Act für Vom Ritchie’s (Toten Hosen) Band Cryssis, sowie auf dem populären schnell wachsenden Reading Fringe Festival in Reading (UK) als musikalische Vertreter der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Introducing: Livlars

LivLars ist ein Projekt der beiden in Düsseldorf lebenden Songwriter Mali Liv Golda und Fredi Erdmann.
Zusammen mit ihrem Bandkollektiv verbinden sie Kunst und Musik. Die Vereinbarung mit dem zweiten Gesicht.
Verschiedene Stileinflüsse wie Elektropop, Hip hop bishin zu Jazz und Rock and Roll sind zu finden, doch LivLars leitet den Strom in eine neue Schlucht. Die Musik und der Bühnenauftritt wirken energiegeladen, ja fast ein wenig aufmüpfig. Verzerrte Wurlitzersounds, musikalisch anspruchsvolle Melodien und Grooves tanzen mit englischer Poesie und wütenden Rapparts.

Introducing: Stephen's Ruin

“Pure Pop for Now People“ – So lässt sich der Sound von Stephen’s Ruin wohl am besten beschreiben. Fünf junge Freunde, die es lieben, zusammen Musik zu machen. Gemeinsam mit Gitarre, Hammond, Bass und peitschenden Drums geben Paul, Jan, Lukas, Max und Elias auf der Bühne vor allem eins: Gas!

Die Songs zeichnen sich in erster Linie durch ihre infektiösen Melodien mit viel Energie aus. Einfluss der Musik sind Beat- und Punkbands der 50er, 60er und 70er Jahre, kurze Songs, einprägsame Melodien und mehrstimmige Gesänge. Alle Songs stammen aus eigener Hand.

In den vergangenen zwei Jahren hatte die Band u.a. bereits Gigs in Dublin, Drogheda, Blyth und Manchester, sowie diverse Konzerte in und um Düsseldorf. Dabei spielten sie auch mit namenhaften Bands wie „The Lightning Seeds“, „French Boutik“, „Trouble Pilgrims“ (ex Radiators) oder „The Porters“.

Stücke des ersten Albums „Never Too Late“ (2018) liefen bereits in vielen Radioshows auf der ganzen Welt, auch Stücke des aktuell entstehenden zweiten Albums der Band werden als verheißungsvoller Lichtblick weltweit gefeiert.


Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 5 € + "Hut"